The ambassadors bring a bottle party: Worthy Park 12 Jahre Single Estate 2006

Mit dem Worthy Park 12 Jahre Single Estate 2006 präsentierte Nina stellvertretend für 1423 eine fast ausgestorbene Seltenheit aus dem Jahr 2018. Ob es sich noch lohnt eine der letzten Flaschen zu erwerben, möchte ich euch heute erzählen.

©  Worthy Park Estate Ltd.

Anders als bei dem Ron Esclavo XO agiert 1423 beim Worthy Park 12 Jahre Single Estate 2006 nicht als Inhaber der Marke sondern als Importeur für den europäischen Markt.Denn dieser Rum stammt direkt von der Destillerie Worthy Park Single Estate auf Jamaika. Die Wurzeln von Worthy Park Single Estate reichen bis in das 18. Jahrhundert zurück. Seitdem produzieren sie schon Rum und können dementsprechend auf eine lange Tradition zurückblicken. Leider mussten sie aufgrund des 2. Weltkriegs und dem damit einhergehenden Überangebot an jamaikanischen Rums ihre Produktion 1962 stilllegen. Zum Glück war dies nicht für immer. Denn im Jahr 2004 entschied sich die Eigentümerfamilie Clarke, die im Besitz der Destillerie seit 1918 sind, die Produktion von Rum wieder aufzunehmen. So entstand 2005 wieder die Destillerie und der heutige Worthy Park 12 Jahre Single Estate 2006 konnte 2006 abgefüllt werden.

Herstellung

Bei Worthy Park ist grundsätzlich wichtig zu erwähnen, dass es sich um eine sogenannte Single Estate handelt. Die verwendete Melasse wird also direkt aus dem eigenen angebauten Zuckerrohr gewonnen (field to bottle). Danach wurde sie 2006 in der Pot Still destilliert, bevor der Rum mit einem Alkoholgehalt von 65% abgefüllt wurde. Hierfür verwendeten sie Ex-Bourbon und ließen den Rum für 12 Jahre tropisch reifen. Dadurch konnten sie ihn 2018 mit einem Alkoholgehalt von 56% abfüllen (Angel Share von 9%). Der Worthy Park 12 Jahre Single Estate 2006 war geboren. Etwas sehr besonderes, weil es sich hierbei um eine der ältesten Single Cask Abfüllungen mit Fassstärke von Jamaika handelt. Deswegen sind auch keinerlei Zusätze oder Farbstoffe in diesem Rum zu finden.

Geruch

Wie für einen jamaikanischen Rum mit Ester Noten (60-119mg je Liter) üblich, erwartet euch eine Klebstoffnote. Beim Worthy Park 12 Jahre Single Estate 2006 war sie jedoch schnell verflogen und wurde von einer schönen Fruchtigkeit abgelöst. Dies war gepaart einer säuerlichen Note und erinnerte mich an einen grünen Apfel. Dazu gesellten sich feine Holznoten und eine gewisse Süße. Nachdem er eine Zeit lang im Glas war war auch die schöne Banane klar zu erkennen.

Geschmack

Nehmt euch Zeit und unterschätzt nicht die 56% Alkoholgehalt. Dies ist schon anders als wenn ihr nur 40% im Glas habt. Im ersten Moment habe ich den Worthy Park 12 Jahre Single Estate 2006 als sehr intensiv und würzig empfunden. Dazu als Gegensatz standen die angenehm eingebetteten Noten von dunkler Schokolade. Als wirklich schön fand ich, dass die tropischen Noten der Banane das ganze harmonisch abgerundet hat. Im Abgang zeigte er sich dann mit einer schönen Kräuternote, die mich an Anis erinnerte.

Fazit

Da alle von High Ester schwärmten, war mein erster ein Hampden und hat mich komplett überfordert. Mit dem Worthy Park 12 Jahre Single Estate 2006 haltet ihr eine Seltenheit von der Destillerie in der Hand und habt den perfekten Einstieg in die Welt der Ester Noten. Mit 120 Euro für die Flasche erachte ich ihn auch als sehr preiswert, sofern ihr noch einen erstehen könnt.

Schreibe einen Kommentar